Der wirtschaftliche Boom Chinas spiegelt sich auch in den Datenbanken der Patentämter wider. Animierte visuelle Darstellungen von Auswertungen dieser systematisch erfassten und laufend aktualisierten Informationen zeigen das Ausmaß und die Dynamik dieser Entwicklung.

 

Seit langem ist klar, dass sich China auf dem Weg zur Industrie-Supermacht befindet und dies insbesondere auch mittels Innovationen vorantreibt [1][2]. Um die Wirtschaft langfristig zu stärken, wird die Anmeldung von Patenten politisch gefördert und mit dem übergeordneten Ziel möglichst viel technologische Wertschöpfung für China zu erzeugen und zu sichern forciert. [3]. Das Ausmaß dieser „Aufholjagd“ der letzten Jahre lässt sich im internationalen Vergleich anhand der Aktivität der Patentämter verdeutlichen.

Methode und Daten

Die obige Animation illustriert den Prozess dieser Entwicklung anhand der Anzahl der Patentanmeldungen pro Patentamt im zeitlichen Verlauf von 1995 bis 2018. Die Datengrundlage umfasst dabei die Top 10 für nationale und PCT-Anmeldungen gemäß WIPO-Ranking für das Jahr 2018 [4] und wurde dem WIPO IP Statistics Data Center entnommen [5]. Für die Erstellung des Videoclips wurde ein Framework aufgebaut und genutzt, das mittels WebGL-Technologie dynamische 3D-Animationen gestattet.

Ergebnisse & Diskussion

Wie der Verlauf des Videos illustriert, führt Japan das Ranking bis zum Jahr 2005 mit dann gut 400.000 jährlichen Patentanmeldungen an. Ab 2006 übernehmen die USA die Führung. Zwischenzeitlich nimmt die Entwicklung in China Fahrt auf, überholt schon 2004 die Anzahl der Anmeldungen beim Europäischen Patentamt (125.000 pro Jahr) und übersteigt mit großen jährlichen Wachstumsraten ab 2011 alle anderen Länder deutlich. Für 2018 werden für China gut 1,5 Millionen neue Anmeldungen registriert. Es ist demnach erstmals aktiver als alle anderen Ämter des Top 10-Rankings zusammen.

Diskussion & Fazit

Der Aufstieg Chinas auch zur Innovations-Supermacht in den letzten Jahren ist unverkennbar und wird durch die Auswertung der von den Ämtern ständig aktualisiert verfügbaren Patentdaten quantitativ fassbar. Die Animation vermittelt das Fortschreiten und die Dimension dieser Entwicklung, auch wenn die Anzahl der Patentanmeldungen pro Jahr zunächst ein relativ unspezifisches Maß darstellt. Die Anzahl der Patenterteilungen folgt dem gleichen Trend, findet aber wegen der unterschiedlichen Bearbeitungszeiten mit einem mitunter stark schwankenden zeitlichen Versatz statt und macht die Entwicklung in unterschiedlichen Ländern für einen bestimmten Zeitpunkt noch weniger vergleichbar. Es ist daher sinnvoll, die Auswertung von Patentanmeldungen als Frühindikator mit heranzuziehen. Die anschauliche Darstellung detaillierter Analysen – für z.B. bestimmte Anmelder oder Branchen – vereinfacht es, Märkte zu identifizieren oder zu sichern.

Quellen und weiterführende Links

1. Deutsche Welle, 27.05.2015, https://p.dw.com/p/1FX26

2. Bundeszentrale für politische Bildung, 07.09.2018, https://www.bpb.de/izpb/275570/von-der-werkbank-der-welt-zur-innovationswirtschaft

3. Deutsche Welle, 08.03.2018, https://p.dw.com/p/2tpLf

4. WIPO Facts and Figures 2019, https://www.wipo.int/edocs/infogdocs/en/ipfactsandfigures2019/

5. WIPO IP Statistics Data Center, https://www3.wipo.int/ipstats/index.htm

Keywords

Visual Storytelling
WIPO
Data Science
Innovationswirtschaft
Weitere Infos & Kontakt

Dr. Ralf Schönmeyer
Principal Data Scientist & Business Development Manager

r.schoenmeyer@europatent.net

europatent GmbH
Aufkirchner Str. 5
82335 Berg am Starn­berger See