Obwohl die Veröffentlichung einer Patentanmeldung in der Regel erst 18 Monate nach Anmeldungen erfolgt, erscheinen bereits jetzt Schriften mit Anmeldedatum in 2020, in denen sich ein interessanter Trend abzeichnet. Grund für die frühzeitige Veröffentlichung können besondere Anträge und länderspezifische Bedingungen sein. Die Auswertung der Daten zeigt eine zunehmende Anzahl an Erfindungen mit Corona-Bezug. Diesmal ist China nicht nur mengenmäßiger Vorreiter, sondern der Trend zeichnet sich dort auch früher ab.

Tauchen die Stichworte „Corona“, „Covid“ und „Sars“ im Jahr 2019 weltweit kein einziges mal gemeinsam in einer Anmeldung auf, so summiert sich deren Auftreten in 2020 bislang schon auf mehr als 1000. Für einzelne Länder lässt sich dafür bereits ein Trend ablesen, wie unsere Grafik illustriert. Dabei werden nur Zahlen für die erste Hälfte des Jahres 2020 gezeigt, da für spätere Veröffentlichungen die Werte noch weniger vergleichbar sind und erst im Laufe der Zeit in den Datenbanken der Ämter erscheinen.

China hat zahlenmäßig einmal mehr die Nase vorn, sowohl quantitativ als auch zeitlich. Für die USA und auch in Deutschland ist zu sehen, dass Corona- bzw. Covid19-bezogene Anmeldezahlen erst im Laufe des Jahres ansteigen.

Fazit: auch innerhalb der Frist, die normalerweise zwischen Anmeldung und Veröffentlichung einer Patentanmeldung liegt, können bereits Trends aufgespürt und näher untersucht werden. Wie unsere Grafik zeigt, ist China diesmal nicht nur mengenmäßiger Vorreiter, sondern der Trend zeichnete sich dort auch früher ab.

Weitere Infos & Kontakt

Dr. Ralf Schönmeyer
Principal Data Scientist & Business Development Manager

r.schoenmeyer@europatent.net

europatent GmbH
Aufkirchner Str. 5
82335 Berg am Starn­berger See